Südtirol-Bericht online

So. Samstag wieder ins Lande gekommen, heute schon der Bericht online. 

Mit dem Wetter hatten wir dieses Jahr super viel Glück, mit dem Gaszug der Fighter leider weniger. Aber das tat dem Spaß keinen Abriss.

Weiter hatte der Test unseren neuen Laufalau-Trailers auf Herz und Nieren höchste Priorität. Und dieser hat auf ganzer Linie überzeugt. Nun geht es an den Endausbau.

Aber unter unserer Tourenkategorie habt ihr nun erstmal wieder eine Kleinigkeit zu schauen.

Passo Pordoi

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Teil 5: Wohnanhängerausbau - Innenausbau

Der Innenausbau schreitet voran: Der PVC-Boden in der Heckgarage wird verlegt sowie die ersten zwei Motorradwippen installiert. Verspannt werden alle Motorräder mittels Alu-Airlineschienen mit vierfachen Zurr-Fittingen.

Über der Heckgarage finden sich abklappbaren Einzelbetten, die zusammen eine Liegefläche von 160x200cm bieten. Weitere Schlafmöglichkeit bietet später die Sitzgruppe im Wohnbereich mit absenkbarem Tisch.

Innenausbau

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Urlaubsbericht in Aussicht

Wir sind derzeit zu zweit im Bereich Dolomiten/Gardasee unterwegs. Das Wetter ist allererste Sahne und die Tage, sobald der neue Gaszug für die Streetfighter gekommen ist, geht's weiter an den Gardasee ;)

Der Tour- und Bilderbericht folgt natürlich. Das Bild vor dem Sella-Massiv war an einem der herrlichsten Tage, an denen wir je in den Dolomiten unterwegs waren. So beständig war das Wetter bei unseren unzähligen Besuchen dort nur selten.

Sella-Massiv

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Teil 4: Wohnanhängerausbau - Versorgungstechnik

Erste Komponenten der Versorgungstechnik finden Ihren Platz: 200Wp Photovoltaikanlage, 20A 230V Ladegerät, 180Ah AGM-Batterie, 6kW Truma-Combi-Warmluftheizung mit integriertem 10l Warmwasserboiler, Gassteckose für den Grill, 2-flammige Herdstelle mit Spüle, festverbauter 120l Frischwasser- sowie 80l Abwassertank (dienen zudem als Ballasttanks zur Stützlasteinstellung), Duschkabine, Voll-LED Beleuchtung auf 12V und vieles mehr.

Alle 12V- sowie 230V-Kreise werden separat abgesichert. Alle elektrischen Komponenten kommen aus dem Hause Votronic. Bordcomputer zur Überwachung der Photovoltaikanlage, Füllstand des Frisch- sowie Abwassertanks, Schalten der 12V-Kreise, der Wasserpumpe, 20A-Ladegerät sowie Batteriecomputer.

Versorgungstechnik

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Teil 3: Wohnanhängerausbau - Die Außenhülle nimmt Form an

Um den Trailer airodynamischer zu gestalten wird das Deichseldreieck mit einem Windspoiler aus Aluminium ausgestattet. Versehen mit einer Serviceklappe, Flaschenhalter und Bodenentlüftung dient der so geschaffene Raum als Gasflaschenkasten, welcher 2x 11kg Propan aufnimmt. Außerdem wurde an der rechten Anhängerseite eine 4,5m lange Thule Omnistor-Markiese installiert.


Der Anhänger erhält im Schlafbereich 2 Seitenfenster sowie ein Dachfenster, ein weiteres Dachfenster wird in die Duschkabine installiert. Der Küchenblock bekommt zur Lüftung und zum Dunstabzug ein großes Seitenfenster. Zwei weitere Fenster werden im Bereich der Sitzgruppe gesetzt, ebenso auch hier ein Dachfenster.

Zum komfortablen Dinieren oder Flanieren, außerhalb des Campers, wird eine 4,5 Meter breite und 3,5 Meter tiefe Markise mittels eigens angefertigter Halterung montiert.

Außenhülle des Anhängers nimmt Form an

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Teil 2: Wohnanhängerausbau - Der Anfang

Der nachträglich isolierte Boden wird aufgedoppelt. Der Doppelboden nimmt später alle Versorgungsleitungen auf. Warmluftheizung, Gasleitungen, Wasserleitungen, Abwasserleitungen sowie   Elektroleitungen sind so unsichtbar im Doppelboden versteckt und geschützt.

Anfang des Innenausbaus

Kommentar schreiben (0 Kommentare)